Blick über Nairobis Skyline

Lebendiges Mosaik aus Kultur und Natur

Nairobi, Hauptstadt und leuchtende Perle Kenias, bedeutet in der Massai-Sprache „Ort kühlen Wassers“ – eine stimmige Beschreibung für eine Stadt, deren Herzschlag noch heute durch den sanft fließenden Nairobi-Fluss geprägt ist. Dessen Wasseradern schlängeln sich durch die Stadt und erfüllen sie mit Leben. 

Gegründet Ende der 1890er-Jahre als Eisenbahnlager und Versorgungsdepot entlang einer Eisenbahnstrecke der Briten, hat sich Nairobi zu einer blühenden Metropole entwickelt – und sie ist geografisch einzigartig positioniert: Umgeben von den malerischen Ngong-Bergen im Westen, mit dem majestätischen Mount Kenya im Norden und dem beeindruckenden Kilimandscharo im Südosten, liegt die Stadt im südzentralen Teil Kenias, im Hochland auf einer Höhe von etwa 1.680 Metern. Diese Lage bietet nicht nur atemberaubende Ausblicke, sondern auch ein moderates Klima mit sonnigen Sommern und kühlen Wintern. 

Nairobi ist viel mehr als nur politische und wirtschaftliche Machtzentrale des Landes. Es gibt wenige Orte auf unserem Planeten, an denen wie hier die Moderne unmittelbar auf die Wildnis trifft: Ganz in der Nähe, im legendären Nairobi-Nationalpark, entfaltet sich eine Welt, in der die majestätische Schönheit der afrikanischen Wildtiere ungestört neben der Quirligkeit der Stadt existiert. Löwen streifen in der Morgendämmerung umher und Giraffen schreiten elegant über die Ebene. Hier erleben Sie die Essenz Ostafrikas in ihrer reinsten Form.

Geschrieben von: Anja Sterker Zuletzt aktualisiert am: 15. April 2024

Beste Reisezeit


J

F

M

A

M

J

J

A

S

O

N

D

Sehenswürdigkeiten in Nairobi

Nairobi repräsentiert das moderne Afrika in seiner ganzen Vielfalt und Energie – eine Mischung aus historischem Erbe und zukunftsweisender Entwicklung, die Besucher aus aller Welt fasziniert und inspiriert. Die pulsierende Hauptstadt Kenias entführt Sie auf eine unvergessliche Reise durch Kultur, Geschichte und atemberaubende Naturkulissen. Hier finden Sie eine faszinierende Melange aus urbaner Eleganz und wilder Natur, die zusammen ein unvergleichliches Erlebnis schaffen. Jede Ecke Nairobis erzählt eine eigene Geschichte, jede Attraktion öffnet ein Fenster zu einer anderen Welt. 

Im Nairobi Railway Museum beispielsweise tauchen Sie in die Vergangenheit der Eisenbahn in Kenia ein – lernen Sie die Geschichte der Bahnlinien kennen, die für die Entwicklung der Stadt so entscheidend waren. Im Herzen Nairobis finden Sie den Uhuru Park, eine grüne Oase der Ruhe und Erholung, die einen Kontrast zur lebhaften Atmosphäre der Stadt bildet. Hier können Sie entspannen, die Aussicht auf die Stadt genießen und vielleicht sogar ein Picknick am See machen.

Der City Square, umringt von Wahrzeichen wie den Parlamentsgebäuden und dem Kenyatta-Konferenzzentrum, ist der pulsierende Mittelpunkt, in dem sich die Dynamik und der Geist der Stadt vereinen. Das geschäftige Treiben der Märkte, die herzliche Gastfreundschaft der Einheimischen und die faszinierende Mischung aus historischer Architektur und modernem Flair zeichnet ein authentisches Bild des städtischen Lebens. Hier, im Herzen Nairobis, fühlen Sie sich als Teil einer lebendigen Geschichte.

Für Kunst- und Kulturliebhaber ist das Nairobi National Museum ein Muss. Es bietet eine reichhaltige Sammlung von Kunstwerken, historischen Artefakten und Ausstellungen zur kenianischen Kultur und Naturgeschichte. Und für einen Einblick in das moderne, urbane Leben Nairobis ist ein Besuch im Village Market unerlässlich, ein lebhafter und farbenfroher Ort, wo Sie einkaufen, speisen und die lokale Kultur erleben können.

Jede dieser Sehenswürdigkeiten trägt zu dem reichen Mosaik bei, das Nairobi ausmacht. Sie laden Sie ein, in die vielfältige Kultur einzutauchen, die historischen Wurzeln zu erkunden und sich von der atemberaubenden Natur verzaubern zu lassen.

Nairobi Nationalpark: Ein Naturwunder am Stadtrand von Nairobi

Nur eine kurze Fahrt vom vitalen Stadtzentrum Nairobis entfernt, erstreckt sich der Nairobi Nationalpark – ein Ort, an dem sich die wilde Schönheit Kenias offenbart. Dieser Park, bekannt als die „Welthauptstadt der Wildtiere“, ist ein faszinierendes Naturparadies, das direkt an das urbane Terrain angrenzt. Mit seiner Savannenlandschaft und dem lichten Akazienbestand bietet er eine beeindruckende Kulisse, die durch den Kontrast zu der am Horizont zu sehenden Skyline Nairobis noch verstärkt wird. 

Der Nairobi-Nationalpark wurde 1946 eröffnet und ist einer der ersten Nationalparks in Kenia – und mit 117 Quadratkilometern auch einer der kleinsten. Er gehört zum wertvollen Ökosystem der Athi-Kapiti-Ebenen, in dem eine Vielzahl von Wildtieren lebt, darunter Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen, Büffel, Giraffen, Zebras, Antilopen und Strauße. Hier finden Sie auch eine reiche Vogelwelt mit über 400 Arten. 

Der Park ist besonders bekannt für seinen erfolgreichen Bemühungen im Nashornschutz. Das Nashornschutzgebiet beherbergt nicht nur eine der größten Populationen von Breitmaulnashörnern in Kenia, sondern auch schwarze und weiße Nashörner. Damit leistet er einen entscheidenden Beitrag zum Schutz dieser bedrohten Arten. Der Park bietet zudem eine Reihe von Aktivitäten wie Wildbeobachtungsfahrten, bei denen Sie die Möglichkeit haben, die Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Dies kann besonders in den frühen Morgenstunden ein magisches Erlebnis sein: Wenn die Sonne im ersten Licht des Tages die Savanne in ein goldenes Paradies verwandelt, sind die Tiere am aktivsten. 

Für diejenigen, die die Natur lieber zu Fuß erkunden möchten, gibt es Wanderwege, darunter den beliebten Hippo Pool Trail, auf dem Sie Flusspferde und viele Vogelarten beobachten können. Der Park bietet außerdem malerische Picknickplätze und dient als einzigartiger Veranstaltungsort für besondere Anlässe. Mit seiner ruhigen Umgebung und herrlichen Landschaften ist er der perfekte Ort für ein Picknick oder eine Feier.

Einzigartige Wildtiererlebnisse in unmittelbarer Nähe zu einer großen Stadt – der Nairobi-Nationalpark ist ein Juwel, das die Schönheit und Vielfalt der afrikanischen Wildtiere widerspiegelt. Für jeden Besucher Nairobis ein absolutes Muss! Die Nähe zur Stadt und das Engagement für den Naturschutz machen ihn zu einem einzigartigen und unvergesslichen Erlebnis.

Giraffe Centre: Ein unvergessliches Erlebnis mit den sanften Riesen

Auch das Giraffe Centre, gelegen in Lang'ata, rund 20 Kilometer vom Zentrum Nairobis entfernt, ist eine Oase der Natur und des Naturschutzes. Gegründet im Jahr 1979 von Betty und Jock Leslie Melville, ist das Zentrum dem Schutz und der Erhaltung der Rothschild-Giraffen gewidmet, einer kritisch gefährdeten Unterart der Giraffen. Zu Beginn des Schutzprogramms gab es lediglich noch etwa 100 dieser Giraffen in freier Wildbahn. Dank der unermüdlichen Bemühungen des Zentrums hat sich die Population auf rund 300 Tiere in ganz Kenia erhöht.

Das Herzstück des Giraffe Centres ist die erhöhte Beobachtungsplattform, von der aus Besucher die Giraffen aus nächster Nähe beobachten und sogar füttern können. Hier dürfen Sie die anmutigen Tiere in einer Intimität erleben, die Ihnen lange in Erinnerung bleiben wird. Sie werden eine stille Kommunikation spüren, die weit über Worte hinausgeht. Neben den Giraffen sind auch zahme Warzenschweine in der Anlage zu finden – sie bewegen sich frei zwischen den Besuchern. Das Giraffe Centre bietet zudem einen informativen Bereich, in dem Sie sich über die Schutzmaßnahmen und die Bedeutung des Zentrums informieren können. 

Ein weiteres Highlight ist der angrenzende Naturlehrpfad im Gogo River Sanctuary. Dieser etwa 1,6 Kilometer lange Pfad bietet großartige Aussichten auf Nairobi und die Ngong-Berge und ist ideal für Vogelbeobachtungen und entspannte Spaziergänge.

Der beste Besuchszeitraum für das Giraffe Centre ist in der Trockenzeit von Dezember bis März und von Juni bis Oktober. Das Zentrum ist jedoch das ganze Jahr über geöffnet. Der Futterbereich ist überdacht, sodass selbst während der Regenzeit Ihr Besuch nicht beeinträchtigt wird. Das Giraffe Centre bietet eine einzigartige Möglichkeit, diese eleganten und sanften Tiere hautnah zu erleben und gleichzeitig einen Beitrag zu ihrem Schutz zu leisten.

Gutshaus mit Terrasse und Giraffen

Karen-Blixen-Museum: Eine Reise in die Welt einer legendären Schriftstellerin

„Ich hatte eine Farm in Afrika am Fuße der Ngong-Berge“: So beginnt Karen Blixens berühmtes autobiografisches Buch „Afrika, dunkel lockende Welt“. Und dies sind auch die ersten Worte, die Sie hören, wenn Sie „Jenseits von Afrika“ sehen – die vielfach preisgekrönte Verfilmung des Lebens der Autorin mit Meryl Streep und Robert Redford. 

Heute bietet das Karen-Blixen-Museum ein faszinierendes Fenster nicht nur in das Leben der dänischen Autorin Karen Blixen, sondern auch in das koloniale Kenia des frühen 20. Jahrhunderts. Das Museum, einst das Zuhause von Karen Blixen, ist in einem Bungalow-Stil erbaut. Die Autorin lebte hier von 1917 bis zu ihrer Rückkehr nach Dänemark im Jahr 1931. Nach ihrem Tod im Jahr 1962 wurde das Haus als Unabhängigkeitsgeschenk von der dänischen an die kenianische Regierung übergeben und 1986 als eines der nationalen Museen Kenias für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Dreharbeiten zum Film „Jenseits von Afrika“ fanden allerdings nicht hier statt, sondern im ersten Haus von Karen Blixen und ihrem Mann Baron Bror von Blixen-Finecke, ganz in der Nähe. 

Im Museum können Besucher die originalen Räume, Möbel und persönlichen Gegenstände von Karen Blixen besichtigen, darunter ihre Bibliothek und das Büro mit ihrer Schreibmaschine. Es gibt eine Sammlung von Landwirtschaftswerkzeugen und Geräten, die Einblick in die damalige Kaffeeproduktion und den Transport bieten. Das Gelände des Museums umfasst auch einen Naturpfad durch einen Relikt-Urwald und bietet wunderbare Aussichten auf die Ngong-Berge. Umgeben von den malerischen Gärten, können Sie die romantische und inspirierende Atmosphäre spüren, die einst die berühmte Autorin zum Schreiben ihrer zeitlosen Werke inspirierte. 

Die Geschichte des Museums ist eng mit der Entwicklung des umliegenden Stadtteils Karen verknüpft, der nach Karen Blixen benannt wurde. Das Museum bietet auch einen Einblick in die enge Verbindung zwischen Kenia und Dänemark. Es steht als Symbol für Kultur, Geschichte und die unvergängliche Liebe zur afrikanischen Landschaft und ihren Menschen.

Sheldrick Wildlife Trust: Ein Zufluchtsort für Elefantenwaisen

Ein Ort der Hoffnung und des Neubeginns – das ist der Elefantenwaisenhaus des Sheldrick Wildlife Trust. Es widmet sich der Rettung und Rehabilitation verwaister Elefantenbabys. Die weltbekannte Einrichtung im Nairobi-Nationalpark bietet Besuchern ein tief bewegendes Erlebnis: Jedes Elefantenbaby hat seine eigene, berührende Geschichte, und die liebevolle Fürsorge, die es hier erfährt, öffnet die Herzen und regt zum Nachdenken an – ein wahrhaft transformatives Erlebnis.

Das Waisenhaus öffnet täglich von 11 bis 12 Uhr seine Tore für die Öffentlichkeit und Sie können die Elefanten bei ihrer morgendlichen Milchfütterung und beim Spielen im Schlamm beobachten. Während des Besuchs stellt ein Tierpfleger jedes Elefantenbaby vor und erzählt die bewegende Geschichte, wie es zu seiner Rettung kam.

Der Sheldrick Wildlife Trust wurde 1977 von Dr. Dame Daphne Sheldrick in Erinnerung an ihren verstorbenen Ehemann David Sheldrick gegründet und hat seitdem über 320 Elefanten erfolgreich aufgezogen. Die Besucher erhalten nicht nur Einblicke in die Rettungs- und Rehabilitationsarbeit des Trusts, sondern können auch die einzigartige Bindung zwischen den Elefanten und ihren Pflegern miterleben.

Für diejenigen, die einen Elefanten adoptiert haben, gibt es die Möglichkeit, an einer exklusiven Abendveranstaltung teilzunehmen, während der die Elefanten in ihre Nachtunterkünfte zurückkehren. Diese Sitzungen bieten eine intimere Atmosphäre und die Gelegenheit, mit den Tierpflegern zu interagieren und mehr über die individuellen Elefanten zu erfahren.

Der Besuch im Sheldrick Wildlife Trust ist nicht nur eine Gelegenheit, die faszinierenden Elefanten aus nächster Nähe zu erleben, sondern auch eine Chance, einen Beitrag zum Schutz und zur Erhaltung dieser majestätischen Tiere zu leisten. Der Eintrittspreis und Spenden unterstützen direkt die Arbeit des Trusts.

Guide mit Baby-Elefanten

Wann ist die beste Reisezeit für Nairobi? 

Die beste Reisezeit für Nairobi ist während der trockenen Jahreszeiten, die typischerweise von Ende Juni bis Oktober und von Dezember bis Februar dauern. In diesen Monaten ist das Wetter allgemein trocken und angenehm, mit sonnigen Tagen und geringerer Regenwahrscheinlichkeit. Diese Zeit ist deshalb ideal für Safaris im Nairobi-Nationalpark und in den nahegelegenen Reservaten, da die Tiere sich dann um die Wasserquellen versammeln.

Die Temperaturen sind ganzjährig mild. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 22 und 26 Grad, während die Tiefsttemperaturen sich meist um 13 bis 16 Grad bewegen. Die meisten Regentage gibt es im April (20 Tage) und die wenigsten im Juli und August (5 bzw. 6 Tage). 

Die Monate März bis Mai bilden die lange Regenzeit. Obwohl es häufig zu starken Niederschlägen kommen kann, bietet diese Zeit den Vorteil üppig grüner Landschaften und einer geringeren Anzahl von Touristen. In der kurzen Regenzeit von November bis Februar variieren die Temperaturen zwischen 17 und 28 Grad, und die Niederschläge sind meist weniger intensiv als in der langen Regenzeit.

Entdecken Sie Nairobi in seinen verschiedenen Jahreszeiten – vom Blühen der Landschaften während der Regenzeit bis hin zu den farbenfrohen Festivals und Veranstaltungen, die die trockenen Monate prägen. Für Besucher, die die lokale Kultur und die Museen von Nairobi erkunden möchten, sind auch die Regenzeiten geeignet, da es immer wieder sonnige Abschnitte gibt. Jede Saison in Nairobi bietet einzigartige Erlebnisse und unvergleichliche Eindrücke, die Ihre Reise zu etwas ganz Besonderem machen.

Reisen in Nairobi

Ein Elefantenjunges legt ihren Rüssel an den ihrer Mama
Luxus Safari durch Kenia
Kenia Safari | Dauer: 12 Tage
  • Giraffen hautnah: Übernachten Sie im Giraffe Manor in Nairobi
  • Kulturelle Begegnungen mit dem Volk der Samburu
  • Die Big Five in der Masai Mara
Löwenjunges liegt gemeinsam mit Löwenmama auf dem Boden
Kenias Exklusive Familiensafari
Kenia Safari | Dauer: 13 Tage
  • Safari in der berühmten Masai Mara
  • Abenteuer mit der ganzen Familie
  • Strandurlaub am Indischen Ozean

Waren für 8 Nächte in Kenia auf Safari. Die Guide’s, mit denen wir unterwegs waren, haben uns super Erlebnisse beschert. Zum Abschluss waren wir noch im „Giraffe Manor“ in Nairobi. Auch hier kann man Giraffen sehen und füttern. Ein Riesen großes danke an unsere Beraterin Anja Sterker - die Planung und Durchführung war perfekt!

Gabi S.

Unterkünfte in Nairobi

Bereit für Ihr größtes Abenteuer?

Um eine Reise zu buchen oder weitere Informationen zu erhalten, kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen bei der Planung und begleiten Sie durch Ihr bevorstehendes Abenteuer!